Holzbau Maier - Firmen – Kurzporträt


Holzbau Maier - Luftbild

Holzbau Maier - Luftbild

Mit Holzbau in Spitzenqualität auf Erfolgskurs

In Bramberg, am Eingang zum Nationalpark Hohe Tauern im Bundesland Salzburg verarbeiten wir seit 1967 mit unseren hervorragend ausgebildeten Zimmerei-Fachleuten erstklassiges, heimisches Winterholz aus Hochlagen über 1200 Meter.
Seit Gründung unseres Familienunternehmens setzen wir auf hohe handwerkliche Qualität und auf ein Komplettangebot.

1969 fertigten wir die ersten Holzhäuser aus wintergeschlagenen, massiven Blockholzbohlen. Unsere Fähigkeit, die regionaltypischen Architekturwünsche der Bauherren authentisch umzusetzen, erfreut die Eigentümer bis heute.


Tradition in Holz – die Holzblockbauweise mit „Tiroler Schloss“

Diese Erfolge nutzten wir 1970 für die Anschaffung der ersten Abbundmaschine zur Herstellung von Blockwand-Eckverbindungen.
Unsere spezielle Eckverbindung, die „Klingschrot“ ist auch bei neu gebauten Blockhäusern das unverkennbare Markenzeichen der Maier-Blockhäuser.

Blockhaus-Kunden aus Österreich, Deutschland, Frankreich, Südtirol, Schweiz und Spanien erfreuen sich an der unverkennbaren Bauweise, dem einzigartigen Wohlfühl-Ambiente, dem heimeligen „Holz-Duft“ und fühlen sich durch den aktuellen Trend zum Einsatz natürlicher Baumaterialien enorm bestätigt.


Holzbau für Alle – der Holzriegelbau

Mit dem Holzriegelbau erfüllt sich der Wunsch nach immer höheren Dämmwerten, geringeren Wandstärken und diffusionsoffenem Wandaufbau für naturbewusste Familien und hart kalkulierende Unternehmer.

Zusätzliche Speicher-(Dämm)schichten zur Milderung sommerlicher Überhitzungen bringen mehr Wanddicke.
Mit Anschaffung der automatischen Abbundstraße mit computergesteuerter Vierseit-Hobelmaschine im Jahr 1986 und der Einführung der CAD-Planung im Jahr 1990 gelang es, die Preis-/Leistungsverhältnisse in Fertigung und Montage weiter zu optimieren.
Mit kundenorientierter Planung und Materialauswahl haben wir schon viele Wohnträume erfüllt.


Massive Holzbauweisen für „die junge Generation der modernen Holzbauten“

Interessenten von Energiesparhäusern und Niedrigenergiehäusern nutzen diese „massive holzige“ Alternative immer häufiger.

Die Fangemeinde der Massivholzbauweisen ist stark wachsend, sicher auch deshalb weil immer mehr junge, aufstrebende Architekten die Vorzüge dieser neuen Trockenbauweise mit ihren kurzen Bauzeiten für ihre Kunden nutzen wollen.


Erfolgreich bei Top-Unternehmern der Tourismuswirtschaft

Die letzten Jahrzehnte haben wir gemeinsam mit mehreren Unternehmerfamilien der Tourismuswirtschaft und deren Architekten in bekannten Salzburger- und Tiroler- Fremdenverkehrsgebieten Hotelneubauten und Hotelerweiterungen realisiert, die immer die regionaltypischen Bauformen und die Handschrift der Bauherrn perfekt darstellen.


Qualitätssicherung durch zertifizierten Holzeinkauf, zertifizierte Material und Produktion

Das für den Holzbau verwendete Massivholz wird seit über 45 Jahren in der Zeit von November bis Januar in Zusammenarbeit mit den Österreichischen Bundesforsten, ausschließlich aus Hochlagenwäldern über 1200 Meter, geerntet.

Wir sind stolz, dass wir die Qualität unserer Bäume mittels Zertifikat der Österreichischen Bundesforste belegen können.

Wie aus „Ihrem Holzstamm“ im firmeineigenen Sägewerk maßgenaue Holzbohlen geschnitten werden können unsere Kunden live miterleben. Nach der Trocknung weist das Holz einen ausgezeichneten Holzschutz (Abtötung der Schädlinge durch Hitze) auf.

Bei alle Produktionsschritten vom Einkauf, über die Fertigung bis zur Montage werden wir von der Holzforschung Austria laufend überwacht.


Rarität – Holz das mehr als 100 Jahre alt ist

Im unserem Altholz-Lager sehen Kunden, dass sogar ihre Wünsche nach einem Altholz-Haus oder Altholz-Einrichtungen erfüllbar werden.

Wir tragen alte Holzhäuser ab, planen mit dem Kunden den Altholz-Neubau, ergänzen fehlende Holzteile aus dem Altholzlager und bauen das Altholzhaus, ausgestattet mit neuester Technik wieder auf.
Weitere Verwendungsbereiche des Altholzes sind Innenausstattungen welche wir speziell im Bereich zahlreicher Schihütten – und Skirestaurants umgesetzt haben.


Innovation auf eigene Art

Durch Erfahrung entstanden und gereift sind unsere Lösungen und wir lernen weiter mit jedem Haus, das wir bauen.
Das gehört mit zur Tradition unseres Unternehmens.

Mit diesem Innovations-Informationskreislauf wird sichergestellt, dass laufend die besten zur Verfügung stehenden Techniken und Materialien zum Einsatz kommen.

Und somit sind Tradition und Innovation bei uns in Bramberg längst keine Gegensätze mehr.


45-jährige Erfahrung und junge Ideen

Die Unternehmensleitung des Maier-Teams liegt seit 2010 in den Händen der beiden Töchter Gundi und Birgit Maier.
Gundi Maier ist verantwortlich für den kaufmännischen Bereich.
Birgit Maier ist Architektin und leitet Marketing, Verkauf, Planung und Technik.

Internes Fachwissen ist die Voraussetzung für innovatives Arbeiten.
Viele Mitarbeiter aus der Anfangszeit des Unternehmens sind auch heute noch bei uns.
Diese gutausgebildeten Mitarbeiter sind der Pfeiler des Unternehmens.

Bislang haben wir über 256 Lehrlinge ausgebildet.
Der Ruf unserer Handwerker reicht weit über die österreichischen Grenzen hinaus.
Sie sind routiniert, schnell, handwerklich perfekt, fleißig und haben Freude an der Entwicklung von Neuem.

Was das Holzbau-Maier- Team mit Freude schafft, ist höchste Qualität die alle ästhetischen Ansprüche erfüllt.
Häuser werden dadurch zu einer „Wohlfühl - Oase“ für unsere Kunden.


Das ist der Hammer – unsere Tischlerei

Gute Handwerker beherrschen ihr Handwerk und setzen ihre Werkzeuge gekonnt ein. Gerade bei Innenausbauten und beim Möbelbau kommt es auf die Liebe fürs Detail, das Gespür fürs Material und auf Können an.


Jeder morgendliche Gang die Treppe hinunter und jeder Blick in den Schrank verrät später, ob die Arbeit fachmännisch ausgeführt wurde.
Unsere Tischlerei ist dafür bestens ausgerüstet: Ob Hobelautomaten, Fräsen, Sägen oder Bohrmaschinen. Unsere Tischler arbeiten exakt und zielsicher. Sie treffen den Nagel sprichwörtlich auf den Kopf – damit unsere Kunden ihre Blicke zufrieden schweifen lassen können.

Wir verwenden überwiegend heimische Hölzer, hauptsächlich Eiche und Fichte, daneben Zirbe, Ahorn, Esche, Kirsch, Nuss, Buche, Altholz.
Ob Sie es rustikal mit Altholz, trendy, modern oder zeitgemäß bevorzugen - jeder Kundenwunsch wird nach Möglichkeit erfüllt.
Ganz neu ist auch unser Webshop – hier können Sie feine Besonderheiten und „Schönes aus Holz“ auch ganz bequem online bestellen.


Herzklopfen - seit über 45 Jahren


Es schlägt und schlägt und schlägt, unser Herz.

Kräftig und immer im Rhythmus der Natur.


Hier die Stationen unserer Holzbau Karriere in den letzten 45 Jahren.

1967 :

Herbert und Hilde Maier gründen mit einfachsten Mitteln- in einer gepachteten alten Werkstätte und zwei gebrauchten Maschinen - die Firma Holzbau Maier KG

1968 :

Ausbildung des ersten Lehrlings (heute Zimmereiwerkstättenleiter) Baubeginn des Feriendorfes Königsleiten

1969 :

Pacht eines Sägewerks - die ersten Holzhäuser entstehen in sorgfältiger Handarbeit

1970 :

Wir erwerben die erste Abbundmaschine zur Herstellung von Blockwand-Eckverbindungen

1971 :

Ankauf des Grundstückes für Betriebsneubau in Bramberg

1972 :

Wir errichten unser neues Betriebsgebäude mit Werkstätte, Abbundhalle und Sägewerk und haben bereits 51 Mitarbeiter

1974 :

Erste Exportgeschäfte in der Schweiz werden getätigt.

1975 :

Erweiterung Zimmereiwerkstätte – wir wachsen auf 55 Mitarbeiter

1977 :

Ein Standort in Mittersill für unseren Holzfachmarkt wird erworben

1978 :

Der Bedarf an Mitarbeitern steigt – wir stellen 11 neue Lehrlinge ein und beteiligen uns als Gesellschafter an Fa. Ateka (Holzfertigelemente)

1979 :

Bau der Ateka Fertigungshalle

1980 :

Unsere Tochter Gundi tritt in die Firma ein – jetzt zählen wir 85 Mitarbeiter und 28 Lehrlinge

1982 :

Die Räumlichkeiten für eine eigene Tischlerei werden geschaffen

1984 :

Und schon wieder brauchen wir Platz – wir erweitern das Büro und unser Verkaufsteam

1985 :

Holzhäuser sind gefragt – der Export nach Deutschland beginnt

1986 :

Die erste automatische Abbundstraße und eine computergesteuerte Vierseithobelmaschine werden angeschafft

1988 :

Wir übernehmen die Fa. Ateka – jetzt haben wir 120 Mitarbeiter

1989 :

Der Lagerplatz wird erweitert und die Außenanlage gemacht

1990 :

Einführung der CAD–Planung – Ausbau unsere Tischlerei mit Spritz- und Lackierhalle

1996 :

Eine weitere Produktionshalle für den Blockhausabbund wird errichtet

1994 :

Unser Exportanteil steigt auf 30 % - neuerliche Erweiterung unserer Tischlerei

1995 :

Internationale Aufträge folgen – wir errichten das Hotel „Dorf Tirol“ in Südkorea

1997 :

Ruck zuck in die Zukunft: Wir feiern 30-jähriges Firmenjubiläum und den Einstand unserer Tochter Dipl.– Ing. Arch. Birgit Maier

1998 :

Der Platzbedarf steigt und wir bauen eine neue Produktionshalle für den Dachstuhlabbund

1999 :

Beitritt zur „ Holzbau Salzburg“

2000 :

Umgründung der Fa. Herbert Maier KG in die Fa. Holzbau Maier GmbH & Co KG, unsere Töchter Gundi und Birgit werden Gesellschafterinnen . Ein Maier - Blockhaus in Japan sorgt für Aufmerksamkeit

2001 :

Optimierung der Produktionsprozesse Die zweite Holz–Trockenkammer von Mühlböck und die CNC-Abbundanlage „Hundegger K2“ werden erworben.

2002 :

Europa – wir kommen - Aufträge in Deutschland, Frankreich, Holland, Belgien, Schweden, Italien und Schweiz folgen

2002 :

Wir bauen weiter - die Halle für das Altholzlager entsteht

2003 :

Viel Holz wird geschnitten –unser Sägewerk wird erneuert - in Afrika/Namibia wir ein Blockhaus gebaut

2004 :

Unsere Schlosser und Mechaniker ziehen in die neu errichtete Werkstätte ein die dritte Holz–Trockenkammer von Mühlböck kommt

2005 :

Revitalisierung des Holzmarktes in Mittersill

2005:

Herbert Maier wird der Titel „ Kommerzialrat“ verliehen

2006 :

Wir platzen aus allen Nähten – vergrößern unser Tischlereilager und kaufen eine Plattenzuschnittmaschine

2007 :

Und wieder sind wir ein Jahrzehnt älter - wir feiern unser 40-Jahr Jubiläum! Für den M – Preis Bramberg erhalten wir den „Holzbaupreis“

2008 :

Unsere neue Ausstellung "Mit Holz beeindrucken" wird eröffnet

2009 :

Holzbau Maier goes USA – wir errichten ein Doppelwohnhaus in Aspen Colorado

2009 :

Wir gewinnen den TIROLISSIMO - den Tiroler Werbepreis in der Kategorie " Anzeigen"

2009 :

Unser "Hoiz - Tower" - Holzräume zum fühlen, erleben und begreifen wird eröffnet

2009 :

Jetzt sind wir auch hochoffiziell gewappnet - das Bundesministerium für Wirtschaft verleiht uns das österreichische Staatswappen und wir erhalten zusätzlich den Staatspreis „Bester Lehrbetrieb“

2009:

Für die Verwertung des „ Senningerfeldes“ rund um die neu zu errichtende Smaragdbahn wird die Senningerfeld Projektentwicklungs – und Verwertung GmbH gegründet – und wir sind als Gesellschafter mit dabei

2010 :

In stiller Trauer nehmen wir Abschied von meinem lieben Mann, unseren Papa, Opa, Bruder, und unserem Chef Herrn Herbert Maier

2010 :

Bramberg – endlich ist es soweit - die neue Smaragdbahn wird gebaut, die Dachkonstruktion der Talstation ist aus unserem Holz

2011:

Unser „ Hoiz-Turm“ erhält im Rahmen des Salzburger Holzbaupreises eine Anerkennung und wir werden von den Wirtschaftsnachrichten West mit dem „Inserat des Jahres“ ausgezeichnet

2011 :

Und wir bauen weiter – eine neue Fertigungshalle und ein neues Verkaufsbüro werden errichtet.

2011:

Birgit Maier legt erfolgreich die "Zimmermeisterprüfung" ab

2011 :

Gesunder Lebensraum für unsere Kunden. In einem gemeinsamen Forschungsprojekt Gemeinsam mit der Paracelsus Universität Salzburg , Herrn Doz. Mag. Dr. Arnulf Josef Hartl entwickeln wir allergikergerechte Holzbauten

2011 :

Als beteiligte der „Arge Blockhaus“ können wir in einem Forschungsprojekt mit der bvfs Salzburg und dem Büro Egle Engineering nachweisen, dass der tatsächliche Heizenergiebedarf bei Holzblockhäusern 40 % unter den derzeit gültigen Berechnungsmethoden liegt .

2012 :

Wir investieren in unsere EDV und steigen auf das Kalkulationsprogramm M-Soft von der Firma Braun-EDV im Handwerk um.

2012 :

Und wir bauen wieder – eine neue Lagerhalle!

2013 :

Die Tischlerei bekommt ein neues Büro

2013 :

Unser 1. Lehrling Erich Leiter, Eintritt am 15. Juli 1968, geht in den wohlverdienten Ruhestand.

2014 :

Wir revitalisieren unseren Eingangs – und Empfangsbereich

2014 :

Hopp – hopp in die Zukunft – wir installieren unseren Webshop